Kommentar von MdB Hansjörg Müller zum Helsinki-Gipfel Trump-Putin

„Das laute Aufheulen der getroffenen Kriegstreiber und Globalzerstörer gibt Präsident Trump recht, dass er im Umgang mit Präsident Putin den richtigen Ton getroffen hat, um unserer Welt eine friedlichere Zukunft zu ermöglichen!

Trump hat erkannt, dass er mit Putin einen Modus-Vivendi finden muss, wenn es mit der Welt konstruktiv weitergehen soll. Dem „Tiefen Staat“ in den USA passt das natürlich nicht. Er riskiert lieber, unsere Erde in Schutt und Asche zu legen, als seinen Weltherrschaftsphantasien abzuschwören. Für seine dunklen Ziele spannt der „Tiefe Staat“, wie üblich, westliche Massenmedien und Vasallenregierungen ein.

Die Meinung zum Helsinki-Gipfel aus der Berliner Filiale des US-Tiefen-Staates um Merkel, Maas & Co. ist so verständlich aber bleibt trotzdem erbärmlich.

Mit unserer KONFERENZ 2018 hatten wir am 22.6.2018 in Kolbermoor (Seegespräche 2018, geopolitische Podiumsdikussion) den Weg einer neuen Verständigung zwischen Ost und West vorausgedacht, der am 16.7.2018 in Helsinki beschritten wurde.

Nachdem die Berliner Filiale des US-Tiefen-Staates unfähig und nicht willens ist, dieses zarte Pflänzchen weiter zu entwickeln, liegt es AN UNS, der AfD, diese historische Chance beim Schopf zu packen und die neue Ostpolitik mit zu gestalten: gemeinsam mit unseren wirklichen europäischen Partnern (wie dem ungarischen Staatspräsidenten Orban), gemeinsam mit der Trump-Administration, gemeinsam mit der Putin-Administration. Für unser deutsches Vaterland, für den Frieden in Europa und auf der Welt.“

http://konferenz2018.de
https://www.youtube.com/watch?v=BzyxOf79MhI&feature=youtu.be

 

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden.

___________________________

Hans-Jörg Müller, MdB
Diplom-Volkswirt
Mitglied des Deutschen Bundestages
Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion
Mitglied im Ausschuss Wirtschaft und Energie

 

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

 

T: 030 227 78233
F: 030 227 70233
hansjoerg.mueller@bundestag.de